Sie sind nicht angemeldet.

CHROM VANADIUM

freigeistiger Signaturenkünstler

Beiträge: 3 773

Wohnort: Malle

Beruf: Ambosszwerg

Level: 49

Danksagungen: 11198

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 08:37

Moin,
Und deine Aussage, dass es keine Punkte für den verlierenden Verein gibt, ist auch nicht ganz richtig.
Richtig, dass es zwei Punkte für den Sieger und einen für den Verlierer gibt, hatte ich ganz vergessen - der Punkt geht an Dich.

Das ist eigentlich nur bei den Rotzlöffeln besonders gut. Dann eben die Prozente anheben, aber das hilft auch bloß dem Verein weiter, der den Krieg gewinnt.
Erhöhung gewinnbarer Prozente kann ich mir sehr gut vorstellen. Aber nicht nur für Rotzlöffel, sondern auch für jeden anderen Krieg. Aktive, kriegerisch veranlagte Vereine sollten mehr belohnt werden.

Zu den Vereinsglanztaten:
Wie schon erwähnt, wurden alle Parameter nach einem ganz bestimmten Prinzip und vor allem sorgfältig ausgewählt, sodass ein zu schnelles Vorankommen unterbunden wird. Du sagst ja selbst, dass Ihr gewisse Bereiche bereits auf Gold hattet, wohingegen andere bei Silber oder schlechter stagnierten.
Und genau DAS ist der Witz bei der Geschichte, die tragende Säule dieses Systems. Wenn diese "Systembremse" von uns nicht installiert worden wäre, würden Vereine ratzfatz diverse Bereiche auf Gold bringen - der Langzeit-Gedanke bliebe auf der Strecke.

Zu Deiner Frage, warum Weinkeller und Glücksrad unterschiedlich gewichtet wurden:
Diese Rechnung beruht auf der Erfahrung, dass nicht jeder Spieler Freude am Weinkeller-Spiel hat bzw. entwickelt und zum Teil als Arbeit ansieht, die gemacht werden muss. Auch sind Aussichten auf Erfolg bei dieser Art Spiel nicht garantiert, wenngleich es an Spielhilfen nicht mangelt.
Am Glücksrad zu drehen, bedarf nur einer ruhigen Hand. Um es salopp zu formulieren: "das kann jeder"
Und deswegen haben wir ganz bewusst entschieden, die aufwändigere Aufgabe hoch und die eher simple Aktion niedrig zu gewichten.

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 19:41

Also zum Thema Kriege:

Es gibt da ja unterschiedliche Ansatzpunkte, die hier mal nicht vermischt werden sollten.

1. Friedenszwergen für die Kriege abschaffen?
Diese Variante wurde ja schon abgeschmettert.
Meine persönliche Meinung dazu: Die Argumente sind schon vernünftig.

2. Das Handicap verändern?
Da wäre die Frage wie macht man das und erzeugt das mehr 7 Tagekriege?
Überzeugt mich nicht so wirklich.

3. Mehr Punkte in der Vereinsvitrine bei 7 Tagekriegen?
Die Argumentation dafür finde ich noch nicht so ausgereift. Das wäre so, wie wenn man nun sagt, dass ein Spieler auf Lv. 100 für einen Respektknecht mit Glanzkarte keine 400 Punkte mehr gibt, sondern 4000 Punkte. Da wäre die DML dann sehr schnell auf dem Kopf gestellt.
Das wäre genauso, wie der Vorschlag keine 3 Punkte mehr für einen erfolgreichen 7 Tagekrieg, sondern 10.

4. Man senkt die Voraussetzungen für mehr Kriegspot in der Vereinsvitrine.
Also auf Deutsch: Anstatt 10% mehr von Kriegspot bei Erreichen der 1000 Kriegspunkte in der Vereinsvitrine gibt es bei 1000 Punkte z. B. 20% und man senkt z. B. anstatt aller 250 Punkte die Voraussetzungen bzw. den Kriegspotgewinne auf alle 125 Punkte.
Problem: Wie genau sollen damit die Kriege attraktiver gemacht werden? Das ist mir da noch rätselhaft.

5. Kriegspotaufsplittung mal ganz allgemein:
5.1 Der an 7 Tagekriegen beteiligte Verein bekommt je nach Prozente seiner Aktivität die Prozente am Kriegspot.
Beispiel:
Ein Krieg geht mit 3000 zu 15000 Punkte aus (über 7 Tage).
Dann würde der Verein mit 3000 Punkte 1/6 des Kriegspots bekommen und der andere Verein (der eigentlich alles bekommen würde) bekommt die anderen 5/6.
Dann macht es auch meiner Sicht keinen Sinn, dass man noch um Kriegsgewinne kämpft (gerade bei engen Kriegen, wo der Sieg auf "Messersschneide" steht) Wo bleibt da der Nervenkizzel bzw. die Spannung. Ob man nun 49% oder 55% bekommt, ist dann doch egal.

5.2 Beim Sieger eines 7 Tageskrieges bleibt alles wie gewohnt. Er bekommt den Kriegspot. Der Verlierer bekommt zusätzlich entweder anteilig seinem Zwergeneinsatz und DM Gewinn raus ODER eine Kombination aus 5.1. und 5.2, dass der Verlierer anteilig von dem Punkteanteil einen zusätzlichen Kriegspot bekommt in Höhe des Punktewertes im Vergleich zum Gesamtpunktewert.
Das fände ich die bisher beste Idee.

Ich hoffe, ich habe jetzt keine vergessen aus den 41 Beiträgen vor mir ;)



Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CHROM VANADIUM, Mandira

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 19:56

Was noch unabhängig von allen vorgenannten gut wäre:
Ich bräuchte mal eine Funktion, dass ich als Vereinsleiter, der einen Rundbrief schreibt, ich diesen auch danach lesen kann. Da weiß ich wenigstens noch, was ich irgendwann mal geschrieben habe. Aktuell kann ich die ja nicht mehr einsehen ;(



Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acu1, BabytigerMax, CHROM VANADIUM, Bernd2002, Mandira, CBreezy

BabytigerMax

Wuscheliger Fellbatzen

Beiträge: 2 361

Level: 48

Danksagungen: 3712

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 20:21

1DAFUER1 1DAFUER1 1DAFUER1

1habe1
In der Ruhe liegt die Kraft



acu1

Rennschnecke des Spielerrates in geheimer Mission

Beiträge: 4 032

Wohnort: im Schneckenhaus

Beruf: Unschuldsengel der manchmal auf Krawall gebürstet ist

Level: 52

Danksagungen: 13800

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 20:46

es würde reichen wenn der Absender einfach nur auch die PN bekommt wie alle anderen auch ;)

Hat mich auch schon genervt wenn ich nachfragen musste ob ich das Häkchen nun gesetzt habe oder es nur einem geschickt habe :whistling:


Bevor ich mich jetzt aufrege, isses mir lieber egal :pinch:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »acu1« (16. Oktober 2019, 20:47)


CHROM VANADIUM

freigeistiger Signaturenkünstler

Beiträge: 3 773

Wohnort: Malle

Beruf: Ambosszwerg

Level: 49

Danksagungen: 11198

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 22:34

Bevor ich kommentiere, ein großes Dankeschön für diese sehr übersichtliche und mühevolle Ausarbeitung, Ossi_0815 :thumbup:

2. Das Handicap verändern?
Da wäre die Frage wie macht man das und erzeugt das mehr 7 Tagekriege?
Überzeugt mich nicht so wirklich.
Wie das HC genau erzeugt werden kann, darüber müsste ich mir erst den Kopf zerbrechen, allerdings sind die Zustände im Vereinsgefüge alles andere als rosig. Einige Vereine wissen das HC zu schätzen, holen sich verstärkt Kleinst-Level in den Verein, benennen hohe Level zu Friedenszwerge - und so wird schwuppdiwupp aus einem anderen Vereinen gegenüber moderaten HC eines, welches Kriege unmöglich macht. Dass diese Lücke auch Multiaccounting befeuern kann, ist ein weiterer Misstand.

Die Argumentation dafür finde ich noch nicht so ausgereift. Das wäre so, wie wenn man nun sagt, dass ein Spieler auf Lv. 100 für einen Respektknecht mit Glanzkarte keine 400 Punkte mehr gibt, sondern 4000 Punkte. Da wäre die DML dann sehr schnell auf dem Kopf gestellt.
Das wäre genauso, wie der Vorschlag keine 3 Punkte mehr für einen erfolgreichen 7 Tagekrieg, sondern 10.
Dieser Vergleich hinkt stark, und das muss er; denn ansonsten gehörte ich zu der Sorte Spieler, die zu viele Annehmlichkeiten/Boni forderten - und davon bin ich sehr weit entfernt. ;)
Wenn Kämpfe gegen (Respekt)gegner so rar wären wie 7-Tageskriege, dann wäre auch hier eine Erhöhung notwendig. Jedoch reden wir hier von einem immer noch florierenden Tagesgeschäft - wahrscheinlich werden tagtäglich mehrere hundert Gegner vermöbelt - während ausgefochtene 7-Tageskriege ein Schattendasein fristen. Und wenn sowieso die Ansicht besteht, Kriege würden nie attraktiver werden, dann wird es auch keine Vereine geben, deren Vitrinen-Boni dank einer Erhöhung durch die Decke schießen. Hier kommt es selbstverständlich aufs Gesamtpaket im Zusammenspiel mit anderen Retuschen an.

Problem: Wie genau sollen damit die Kriege attraktiver gemacht werden? Das ist mir da noch rätselhaft.

In Kriegen geht es neben Ruhm und Ehre natürlich auch um Belohnungen; und wenn man die Möglichkeit bekommt, einen dauerhaften Bonus zu erspielen, dann ist das eine feine Sache. Man baut sich etwas auf und kann stolz darauf sein. Diese Art Bonus besteht immer und verschwindet nicht gleich wieder, wie Geld und Zwerge. Zumal man mit der Pott-Erhöhung selbstredend weitere Investitionen zurückgewinnen oder im besten Falle vervielfachen kann.

Punkt 5.1 verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht.
Wenn ein Verein 5/6 bekommt, dann sollte doch auch für die daraus resultierende Summe genug Nervenkitzel vorhanden sein.

Am besten, ich gebe mal ein Beispiel aus dem Alltag.
Irgendwann 2013 hatten wir mit unserem Hessischen Verein einen spannenden Krieg gegen einen Bayerischen Verein. Für uns NZKler war der Zwergeneinsatz hart, aber wir wollten diesen Krieg unbedingt gewinnen, und so landeten im Pott letztendlich weit über 300 Zwerge. Als alle ehrenhaft möglichen Kämpfe gefochten waren, führten wir mit ein paar Punkten und fühlten uns als der sichere Sieger - bis der Gegner anfing, etwa zehn Minuten vor Kriegsende unehrenhaft zu kämpfen. Als Fairplayer hatte ich meine Member gebeten, da nicht mitzumachen - und so verloren wir diesen Krieg mit 1 Punkt Unterschied! (kein Scherz, wirklich so geschehen)
Wir hätten damals gerne einen Lohn für unsere guten Leistungen erhalten, und wäre es auch nur 1/6 gewesen. Auch andersrum wären wir für 5/6 bereit gewesen, vollen Einsatz zeigen. Aber so wurden es 0 D-Mark, 0 Zwerge und 0 Kriegspunkte.

Ob man geleistete Kämpfe oder Zwerge-Einsatz berücksichtigt, ist eine gute Frage, denn durch verschiedene Komponenten ist ja nicht jeder Kampf gleich viele Punkte wert; aber das müsste man sich genauer anschauen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acu1, Mandira

Calimero

frisch geschlüpftes Küken mit Eierschalen-Sombrero

Beiträge: 936

Wohnort: Die schönste Stadt der Welt

Level: 41

Danksagungen: 2964

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 12:28

Da hat der Doc mir doch noch ein feines Stichwort geliefert.... :love:

Ich fänd es klasse, wenn unehrenhafte Kämpfe in Kriegen DEUTLICH sanktioniert oder besser noch ganz unmöglich gemacht würden.
Es geht schließlich nicht ums vollere Portemonnaie sondern um die bessere Mannschaft (ok....außer bei Bayern München :wacko: )

Lieben Dank dem besten Signaturenkünstler der nördlichen Forumshemisphäre :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Calimero« (17. Oktober 2019, 14:13)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CHROM VANADIUM, Bernd2002, Mandira, CBreezy, BabytigerMax, acu1, Wunderkerz

Bernd2002

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Level: 35

Danksagungen: 649

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 13:56

Hallo zusammen :)

Also meine Vorschläge zur Verbesserung der Teilnahme an Kriegen sind:

Abschaffung des Handicaps, da es eher Kriege verhindert, als fördert und von
vielen sogar taktisch so eingesetzt wird, so das der angegriffene Verein von vorne herein, keine Lust mehr hat, sich an diesen Krieg zu beteiligen. Ich denke eine Formel für eine gerechte Berechnung des Handicaps ist nicht möglich, weil die einzelnen Spieler und Struktur der einzelnen Vereine viel zu unterschiedlich sind. Schaffen wir das Handicap ab und machen Kriege wieder möglich, wo es im Moment keinen Sinn macht Gegenwehr zu leisten.

Zum Schutz von Vereinen braucht man das Handicap auch nicht, den wird man tatsächlich von einem Verein angegriffen, der dem eigenem stark überlegen ist, nimmt die Vereinsleitung den Krieg zur Kenntnis und hat Ihn nach 20 Sekunden vergessen, wird Ihn nicht weiter beachten und nach drei Tagen wird er abgebrochen.

Ich denke viel frustrierender für Vereine bzw. die einzelnen Spieler ist, dass Sie nur deshalb angegriffen werden, weil man im Krieg mehr Vereinsrespekt erhält und so ein ein Run schneller zu schaffen ist und man leichter an die Belohnung kommt. Ich denke einfach die Ausschüttung von Vereinsrespekt angleichen bzw. erhöhen, so dass es keine Rolle mehr spielt, wenn man den Spieler angreift, ob man sich im Krieg befindet oder nicht.

Belohnungssystem für Vereine und Spieler, die sich aktiv am Krieg beteiligen verbessern:

Da sich Vereine, hauptsächlich über Kriege finanzieren, sollte ein Verein, der sich aktiv an einem Krieg beteiligt und verliert auch eine Belohnung erhalten. Ich schlage vor, dass der unterlegene Verein vom System eine Belohnung in Höhe von einen Drittel des Kriegspott bekommt.

Belohnung für Spieler die sich aktiv an einem Krieg in voller Länge beteiligt haben, sehe als Mindestvoraussetzung durchschnittlich 10 Kämpfe pro Tag, also 70 Kämpfe Minimum, schlage ich eine Belohnung von 10 Aufstiegspunkten vor, gerne auch weitere Stufen 20 Kämpfe durchschnittlich am Tag, also 140 Kämpfe Minimum Belohnung = 20 AP.

Bessere Reaktionsmöglichkeiten auf Vereine, die mit vielen Friedenszwergen einen Krieg beginnen:

Eine gute Möglichkeit wäre, dass man Friedenszwerge, wie Powerzwerge auch, innerhalb von
24 Stunden seid Kriegsbeginn noch setzen kann und somit für den laufenden Krieg voll wirksam wären.
Bundeskampf Minister Baden-Württemberg a.D. :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd2002« (17. Oktober 2019, 13:58)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mandira, acu1, Wunderkerz

Mandira

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Wohnort: Berlin

Beruf: Bouletten-Versteherin

Level: 38

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 18:52

@bernd: Deine Ideen sind sehr schlüssig und unterstütze ich rundum!

In puncto Friedenszwerge hatte ich bereits vor einiger Zeit einen ähnlichen, weiter greifenderen Vorschlag:

Friedenszwerge werden generell nur in Kriegssituationen, ähnlich wie PZ innerhalb der ersten 24h nach Kriegserklärung benannt und sind dann in diesem Krieg gebunden! Gäbe taktisch spannende Impulse!

Ganz klar, verlierende Vereine sollten für ihren Einsatz belohnt werden! Wir kämpfen immer bis zum 7.Tag, auch wenn wir nicht gewinnen können! Eine Frage der Ehre und des Einsatzes! Leider greift uns deshalb aber niemand mehr an, weil wir bis zum Schluss Druck machen - das ist anstrengend und lästig für die Herausforderer ;)

Als Kriegsgewinn hatte ich auch vorgeschlagen:
Vereinsrespekt-Boni im Kriegspott - gestaffelt, je nach Platzierung in der DML! Würde vielleicht einige Vereine wieder zu aktiven Kriegen bewegen!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CHROM VANADIUM, Bernd2002, Wunderkerz

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19:40


@bernd: Deine Ideen sind sehr schlüssig und unterstütze ich rundum!

In puncto Friedenszwerge hatte ich bereits vor einiger Zeit einen ähnlichen, weiter greifenderen Vorschlag:

Friedenszwerge werden generell nur in Kriegssituationen, ähnlich wie PZ innerhalb der ersten 24h nach Kriegserklärung benannt und sind dann in diesem Krieg gebunden! Gäbe taktisch spannende Impulse!

Ganz klar, verlierende Vereine sollten für ihren Einsatz belohnt werden! Wir kämpfen immer bis zum 7.Tag, auch wenn wir nicht gewinnen können! Eine Frage der Ehre und des Einsatzes! Leider greift uns deshalb aber niemand mehr an, weil wir bis zum Schluss Druck machen - das ist anstrengend und lästig für die Herausforderer ;)

Als Kriegsgewinn hatte ich auch vorgeschlagen:
Vereinsrespekt-Boni im Kriegspott - gestaffelt, je nach Platzierung in der DML! Würde vielleicht einige Vereine wieder zu aktiven Kriegen bewegen!


Ich muss dir da mal klar widersprechen Mandira.
Ich finde die Argumente völlig unschlüssig. (Sorry Bernd ist nicht gegen dich persönlich gemeint).

Wenn man das Handicap wegnimmt, dann würde das keine 7 Tageskriege fördern, sondern höchstens 3 Tageskriege. Und ich schreibe das als Mitglied eines Vereins, der durch das Handicap gerade am Kriege führen gehindert wird (bei 60% ist nun mal Schluss). Aber würden wir den Vereinen einen Krieg erklären können, wo jetzt schon mehr wie 60% bestehen, würden die sich auch nicht wehren.

Klar Mandira, du unterstützt das, damit dein Verein dann mehr Kriege führen kann auch gegen große Vereine. Aber mal ehrlich ohne durch die eigene Vereinsbrille zu schauen, ist der Vorschlag das Handicap abzuschaffen keine Idee für mehr 7 Tagekriege. Für Blitzkriege dagegen schon, aber ich glaube das ist nicht gewünscht. Ob da nun 4500 oder 5500 auf dazugehörigen Uhr stehen, ist doch egal.

Friedenszwerge wurden doch etwas dafür eingeführt, dass man die 7 Tage nicht verrücken kann. Wenn man die jetzt für jeden Krieg einzeln einstellen kann/muss, würde ich "blöd" werden. Bei 15 Kriegen immer das gleiche reindrücken. Das ist keine Aufgabe für Vereinsleiter.
Hier ist doch die Marschrichtung ganz klar:
Man wartet bis kurz vor den Ablauf des Krieges und dann aktiviert jeder Verein alles was man kann und dann? Es treten wieder die gleichen Spieler im Krieg an, wie jetzt auch schon.

Ach übrigens: Wenn man das Handicap abschafft, kann und muss man eigentlich die Power zwerge auch gleich mit abschaffen. Denn wie sollen die dann noch eingestellt werden, also nach welchen Muster (10%, 20% und 30% für die Drei dann gehen ja dann nicht mehr).

Das mit der Platzierung in der DML kann ich gar nicht nachvollziehen. Ein Verein, der ganz oben steht und einen kleinen Verein schlägt, bekommt dann nichts oder weniger als ein Verein, der in der Liste weiter unten steht und einen großen Verein schlägt.
Das ist wieder durch deine Vereinsbrille geschaut und hilft nicht weiter mehr 7 Tageskriege zu erzeugen.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ossi_0815« (17. Oktober 2019, 19:44)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acu1

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:01

Zitat von »Ossi_0815«

Naja auch das muss von allen Positionen beleuchtet werden. Was machst du mit der Creme de la Creme in der DML, die einfach keine Knechte mehr hat. Die müssen zwangsläufig die Kriege nutzen, damit sie mehr Vereinsrespekt bekommen. Ich wäre mit Knechten auch ausreichend über den Tag versorgt ;)

Problem: Wie genau sollen damit die Kriege attraktiver gemacht werden? Das ist mir da noch rätselhaft.

In Kriegen geht es neben Ruhm und Ehre natürlich auch um Belohnungen; und wenn man die Möglichkeit bekommt, einen dauerhaften Bonus zu erspielen, dann ist das eine feine Sache. Man baut sich etwas auf und kann stolz darauf sein. Diese Art Bonus besteht immer und verschwindet nicht gleich wieder, wie Geld und Zwerge. Zumal man mit der Pott-Erhöhung selbstredend weitere Investitionen zurückgewinnen oder im besten Falle vervielfachen kann.


Aber sind wir doch mal ehrlich die Potterhöhung ist doch aktuell ein Witz. Wie viele 7 Tagekriege finden statt, wo man auf mehr wie 100 Zwerge im Pott kommt. (Ok das kommt auf den Verein an sich an und die Vereinsmitglieder) Aber 10% (bei über 1000 Kriegspunkten) ist doch ein Witz. Wie schon mal gelesen oder selbst geschrieben, lohnt sich der Bonus nur annähernd bei den Rotzlöffeln. Da macht der dann wirklich mal was aus, wenn man mit allen Kriegen gegen die Vereine bei 2000 oder 3000 Zwergen rauskommt.

Punkt 5.1 verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht.
Wenn ein Verein 5/6 bekommt, dann sollte doch auch für die daraus resultierende Summe genug Nervenkitzel vorhanden sein.

Am besten, ich gebe mal ein Beispiel aus dem Alltag.
Irgendwann 2013 hatten wir mit unserem Hessischen Verein einen spannenden Krieg gegen einen Bayerischen Verein. Für uns NZKler war der Zwergeneinsatz hart, aber wir wollten diesen Krieg unbedingt gewinnen, und so landeten im Pott letztendlich weit über 300 Zwerge. Als alle ehrenhaft möglichen Kämpfe gefochten waren, führten wir mit ein paar Punkten und fühlten uns als der sichere Sieger - bis der Gegner anfing, etwa zehn Minuten vor Kriegsende unehrenhaft zu kämpfen. Als Fairplayer hatte ich meine Member gebeten, da nicht mitzumachen - und so verloren wir diesen Krieg mit 1 Punkt Unterschied! (kein Scherz, wirklich so geschehen)
Wir hätten damals gerne einen Lohn für unsere guten Leistungen erhalten, und wäre es auch nur 1/6 gewesen. Auch andersrum wären wir für 5/6 bereit gewesen, vollen Einsatz zeigen. Aber so wurden es 0 D-Mark, 0 Zwerge und 0 Kriegspunkte.


Hier muss man eben auch wieder die unterschiedlichen Fallkonstellationen betrachten.
Mir schwebte beim schreiben eher ein Krieg vor, der zu keinem Zeitpunkt spannend ist, aber ein 7 Tagekrieg wird. Also der andere Verein macht am ersten Tag etwas, dann zieht der bessere (später gewinnende Verein) an denen vorbei und kloppt weiter. Dann bekommt der eigentlich überlegende Verein nur z. B. 80%, obwohl er meilenweit besser ist und egal wie viele Punkte er auch holt. An mehr wie ma. 90 % kommt man nicht ran. Dann wird des frustrierend für den gewinnenden Verein. Deshalb müsste der gewinnende alles bekommen und der verlierende auch etwas. Nur die Frage wie viel. Seine Prozente von den Punkten oder den Zwergeneinsatz raus oder einen festen Betrag.

Ob man geleistete Kämpfe oder Zwerge-Einsatz berücksichtigt, ist eine gute Frage, denn durch verschiedene Komponenten ist ja nicht jeder Kampf gleich viele Punkte wert; aber das müsste man sich genauer anschauen.


Oder du schaffst einfach das Handicap ab und dann stellt sich die Frage nicht mehr (das ist meinerseits ein Spaß).


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ossi_0815« (17. Oktober 2019, 20:01)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CHROM VANADIUM

Mandira

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Wohnort: Berlin

Beruf: Bouletten-Versteherin

Level: 38

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:01

Nein, das mit den Friedenszwergen hast du missverstanden!
Meine Idee geht dahin: Ernennt man sie in einem Krieg, sind sie dort gebunden bis dieser abgelaufen ist und können NICHT zeitgleich in einem anderen Krieg gesetzt werden!

Hintergrund meiner Ambition ist:
Es gibt inzwischen TOP-Vereine, die zu reinen Vereinsrespekt-Sammelvereinen mutiert sind!
Ernennen 10 Friedenszwerge - natürlich alle Highlv., die ordentlich VR reinfahren - Kriege sind dann nicht mehr nötig, um in der DML voran zu kommen!
Das widerspricht zutiefst dem ursprünglichen Gedanken von BK!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CHROM VANADIUM, Bernd2002, acu1

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:09

Nein, das mit den Friedenszwergen hast du missverstanden!
Meine Idee geht dahin: Ernennt man sie in einem Krieg, sind sie dort gebunden bis dieser abgelaufen ist und können NICHT zeitgleich in einem anderen Krieg gesetzt werden!

Hintergrund meiner Ambition ist:
Es gibt inzwischen TOP-Vereine, die zu reinen Vereinsrespekt-Sammelvereinen mutiert sind!
Ernennen 10 Friedenszwerge - natürlich alle Highlv., die ordentlich VR reinfahren - Kriege sind dann nicht mehr nötig, um in der DML voran zu kommen!
Das widerspricht zutiefst dem ursprünglichen Gedanken von BK!

Aber was würde man dann damit erreichen.

Stelle dir mal vor, ich würde gegen deinen Verein einen Krieg starten. Ich habe ein paar Friedenszwerge benannt. Was machst du dann?
Du schaust dir den Verein an und würdest genau deine jetzigen Friedenszwerge benennen, sofern das noch nicht von vorhergehenden Kriegen bereits geschehen ist. (im Übrigen sind das bei dir ja auch deine großen Level, natürlich im Verhältnis zu denn übrigen Vereinsmitglieder gesehen).

Schon mal daran gedacht, dass die Friedenszwerge vielleicht brauchen, damit denen nicht ganz das Handicap weggeht und die gar keinen Krieg mehr erklären können. Außerdem musst du auch berücksichtigen, dass ein Highlevel besser bei einem Hihglevelverein aufgehoben ist. Die sprechen so eine bessere Vereinssprache. Genauso, wie du fast nur lv. 40er in deinem Verein und Partnerverein hast).


So eine schöne Mischung wo von jedem Level etwas dabei ist, findest du doch nur noch ganz selten.

Als ein solcher Mischverein kann ich dir da berichten, dass so bei Kriegen immer jemand mehr belastet wird und einer gar nicht kann, denn entweder man kämpft gegen Highlevelvereine oder Lowlevelvereine. Die Mischung ist sehr selten geworden.



Mandira

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Wohnort: Berlin

Beruf: Bouletten-Versteherin

Level: 38

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:36

Weiß ja nicht, welchen Verein du angeschaut hast - wir haben kaum große Zwerge...
Also mein Verein ist ziemlich breit aufgestellt - unsere Clanis zwischen Lv. 12 - Lv. 28 machen ein Drittel aus, aber würden leider bei euch keine Gegner finden...
Aber wenn du deine Friedenszwerge frei lässt, könnten wir gern loslegen :))))

Ossi_0815

Fortgeschrittener

Beiträge: 396

Level: 38

Danksagungen: 779

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:55

Weiß ja nicht, welchen Verein du angeschaut hast - wir haben kaum große Zwerge...
Also mein Verein ist ziemlich breit aufgestellt - unsere Clanis zwischen Lv. 12 - Lv. 28 machen ein Drittel aus, aber würden leider bei euch keine Gegner finden...
Aber wenn du deine Friedenszwerge frei lässt, könnten wir gern loslegen :))))

Mein Gott, wie geschrieben im Verhältnis zu deinem Verein (die ganzen 70er, ein 90er und ein 110er). Da würde noch bleiben du und dein Vereinssprecher und ein 72er. Der Rest ist alles auf Lv. 40 oder darunter. Also im Verhältnis habe ich doch geschrieben.

Nein tut mir leid, denn dann wären wir über den 60% Handicap und es wäre kein Krieg möglich. Das ist ja das Problem an der Sache.



CHROM VANADIUM

freigeistiger Signaturenkünstler

Beiträge: 3 773

Wohnort: Malle

Beruf: Ambosszwerg

Level: 49

Danksagungen: 11198

  • Nachricht senden

56

Freitag, 18. Oktober 2019, 11:19

Moinsen,

Was machst du mit der Creme de la Creme in der DML, die einfach keine Knechte mehr hat
Korrekt, deswegen ja auch "(Respekt)gegner". Mir ist natürlich bewusst, dass Respekt- bzw. Vereinsrespekt-Gegner nicht vom Himmel fallen und wegen ausgedünnter Spielerschaft der Zustrom dieser wertvollen Ressource für Spitzenleute versiegt. Wenngleich die Creme de la Creme auch früher schon mit solchen Problemen umgehen musste. Wer oben steht, kann sich nur nach unten umschauen. Und ebenso simpel ausgedrückt, ist jeder Spieler für sein Fortkommen selbst verantwortlich. Wer früh ergiebig Respekt sammelt und in der DML aufsteigt, wird später weniger davon erwirtschaften. Ähnliche Problem behaftete Konsequenzen wie beim Levelhüpfen. Dem einen geht der Respekt abhanden, dem anderen ehrenhafte Kämpfe. Für letztere stehen Buklahelfer bereit, für Topsieler aber keine Respekthelfer. Konsequent weitergedacht, müsste es dort auch Abhilfe geben. (Wovon ich allerdings generell kein Fan bin)

Aber sind wir doch mal ehrlich die Potterhöhung ist doch aktuell ein Witz.
Einzelne Stufen verschiedener Ausbauten sind immer ein Witz, ob diverse Boni aus dem Vereinsheim oder Vereinsinvestitionen. Aber die Summe macht eben den Kohl fett. Aber da wir Ewigkeiten benötigen, um Stufen zu erreichen, wird - sollte sich nichts ändern - es ein Witz bleiben, keine Frage.

Mir schwebte beim schreiben eher ein Krieg vor, der zu keinem Zeitpunkt spannend ist, aber ein 7 Tagekrieg wird
Ok, das ist einleuchtend. Ich würde es auch nicht gut finden, wenn nach deutlichen Siegen der Verlierer sozusagen "mitfinanziert" würde, indem Boni ausgeschüttet werden, die solche Vereine nicht ansatzweise verdient hätten. Wie beispielsweise 7er-Kriege, die nur auf Grund eines verirrten Kampfes des Gegners (mit anschließender Maßregelung seitens seines VLs) zustande kamen - Pseudokriege.
--------------------------------------------------------------------------
Zu Mandiras Idee, die DML-Platzierung zu berücksichtigen:
Das klingt interessant und würde vielleicht wirklich etwas bewegen, nur bin ich nicht sicher, in welche Richtung. Dass die DML-Platzierung nichts über die Kampfstärke eines Vereins aussagt, wissen wir ja. Im laufe der Zeit entwickeln sich immer mehr Vereine - wie Mandira bereits erwähnte - zu wahren VR-Schaufelradbaggern XXL, ohne aber richtig kriegstauglich zu sein oder die Lust zu haben, solche Duelle auszufechten. Man könnte die hohe Platzierung einer besonderen Verantwortung sogenannter "Vorbild-Vereine" gegenüberstellen. "Ihr seid spitze, dann zeigt das auch im Kampf!"
Aber so wohl ist mir nicht bei diesem Gedanken, da Fleiß, der ja nötig ist, um in der DML vorne stehen zu können, nicht nachteilig ausfallen sollte. Und auch nicht jeder Verein die DML-Platzierung als Maßgabe sieht und dort lediglich als Nebenprodukt aktiven Spielens steht - ohne Hintergedanken.
Ein Topverein hat sich seine Position immer verdient und sollte sich deswegen keinem "Prämien-HC" ausgesetzt sehen.

---------------------------------------------------------------------------
Zu den Kriegen noch eine generelle Anmerkung.
Aktive Friedenszwerge, lange Sperrzeiten und absichtlich herbeigeführte hohe HCs liefern "wir wollen keinen Krieg"-Argumente zu Genüge. Parallel dazu haben wir ein Kriegssystem/Reglement aus einer Zeit, als Kriege noch zum festen Tages/Wochengeschäft gehörten, als es die ganze Infrastruktur der "Kriegsverweigererlobby" noch nicht gab und man mit mehreren Kriegen in jedes Abenteuer starten konnte. Heutzutage muss man genau planen, damit noch Kriege für besondere Anlässe übrig bleiben. Daher denke ich, dass wir das System an die gegenwärtigen Zustände anpassen müssen, wenn wir hier noch etwas retten und aus dem komatösen wieder ein erfrischendes Spielerlebnis machen wollen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bernd2002, Mandira

borchtorpe

Reklamator

Beiträge: 523

Wohnort: Burgdorf

Beruf: Bei einer Firma die nur zwei Buchstaben hat und trotzdem jeder kennt.

Level: 40

Danksagungen: 530

  • Nachricht senden

57

Samstag, 23. November 2019, 06:02

Der Entfall von der Maren Gilzer und Peter Bond Wörterjagd halte ich für eine der besten Neuerungen, die in den letzten Jahren hier Einzug gehalten hat.
Es war zeitaufwendig und in meinen Augen nur nervig.

Die Lösungen hatte eh jeder bei einer anderen Webseite abgeguckt, die ähnlich hieß.

Rubbellose hintereinander freirubbeln, ohne erst wieder auf den Kiosk zu gehen, Freilos JA/NEIN, auch sehr gelungen.
Einfach alles, was Zeit spart.

Die Auswahl unter zwei Tagesspielen ist auch eine Klasse-Neuerung gewesen.
Es hat sich was getan und ich danke allen, die sich dafür eingesetzt haben.

Überarbeitung der Shopping-Items läge mir am Herzen. Sind wir ehrlich, es ist alles Plunder was da angeboten wird.
Kein aktiver Spieler rennt mit Items aus dem Shop rum.

Evtl. die Formel für Mukkis anpassen. 200x Mukkis skillen bringt quasi gar nichts. Keine Bewegung beim Kampfschaden.
Also macht es auch niemand. Wird nur mitgenommen bei Special-Belohnungen.


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acu1, Gold Hamster, Calimero, Mandira, Apollyon